• GRUSSWORT
    Person

    Das Konsularische Korps in Bayern 

    Bayern liebt die Welt: Unsere Wirtschaft exportiert auf alle Kontinente, unsere Forscher sind international vernetzt, und Jahr für Jahr reisen zahllose Bayern ins nahe und ferne Ausland.

    Ebenso gern haben wir in Bayern die Welt bei uns zu Gast: Wir freuen uns über ausländische Investoren, die in bayerische Unternehmen investieren und Arbeitsplätze schaffen. Wir freuen uns über die vielen Besucher, die unser Bayern immer wieder zu einem deutschen Meister des Tourismus machen. Ganz besonders freuen wir uns aber über die fruchtbare politische Zusammenarbeit mit unseren Partnern im Ausland.

    Der Freistaat Bayern wirbt selbstbewusst für diese Partnerschaft sowie seine Überzeugungen. Bayern steht für Subsidiarität und Föderalismus, für Rechtsstaatlichkeit und Innere Sicherheit, für Freiheit und Soziale Marktwirtschaft, für Tradition, Identität und Zukunft. Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland sowie in der Europäischen Union tritt Bayern für starke Regionen ein und engagiert sich weit über Europa hinaus für Frieden und gemeinsamen Wohlstand.

    Zugleich nimmt Bayern gern auf, was in der weiten Welt geschieht: Wir wollen lernen, wissen und verstehen!

    All das gelingt vor allem deshalb so gut, weil Bayern auf ein hervorragendes Konsularisches Korps zählen darf. Die Damen und Herren Konsuln, ob sie nun professionelle Diplomaten sind oder Honorarkonsuln, pflegen diese guten Kontakte. Sie werben für die Interessen ihres eigenen Landes, respektieren aber stets die Anliegen der anderen.

    Deshalb möchte ich das elektronische Verzeichnis des Konsularischen Korps mit einem Wort des Dankes beginnen. Ich hoffe, dass seine Damen und Herren ihre Zeit in unserem Land genießen – und so ein wenig auch Botschafter Bayerns werden!

    Signature
    Horst Seehofer
    Bayerischer Ministerpräsident
  • GRUSSWORT
    Person

    Videant consules …, begannen die Römer, wenn sie ihre Konsuln beauftragten, besondere Verantwortung zu übernehmen. In Bayern bauen wir heute darauf, dass die bei uns akkreditierten Konsuln aufmerksam die politische Lage verfolgen, vermitteln und den Austausch der politischen Ideen fördern.

    Mehr noch: Die Konsuln tragen dazu bei, dass der diplomatische Verkehr konstruktiv bleibt. Sie überbringen rasch und umsichtig Nachrichten und sachgerechte Einschätzungen zwischen Entsende- und Aufenthaltsland. So beugen sie Missverständnissen vor und schaffen die Kontakte, die eine glückliche Zusammenarbeit erst möglich machen.

    Zudem unterstützen sie ihre Staatsbürger, die in Bayern leben, arbeiten und studieren, und die uns herzlich willkommen sind. Nicht zuletzt sind die Konsulate Garanten eines Reiseverkehrs, der die Regeln einhält und möglichst reibungslos erfolgt.

    In unseren modernen Zeiten sind wir auf grenzüberschreitende Zusammenarbeit besonders angewiesen. Die meisten Kenner sind sich einig, dass kaum ein Land noch die Herausforderungen der Gegenwart im Alleingang meistern könnte.

    Deshalb möchte ich aus meiner bayerischen Sicht auf Europa und über Europa hinaus den Konsulinnen und Konsuln vor allem danken. Politik bringt definitionsgemäß Meinungsunterschiede mit sich, wie sie den verschiedenen nationalen Interessen der Staaten entsprechen. Die Konsulinnen und Konsuln sind es, die dann im internationalen Miteinander dafür sorgen, dass diese Unterschiede eingehegt bleiben, ein Glück, dass es sie gibt!

    Signature
    Dr. Beate Merk
    Europaministerin
  • GRUSSWORT
    Person

    Ich spreche sicher für alle meine Kollegen und Kolleginnen, die als Berufs- oder Honorarkonsuln in Bayern tätig sein dürfen, wenn ich sage, dass es sich hier großartig arbeiten und leben lässt. Bayerns boomende Wirtschaft ist ein Paradebeispiel dafür, wie Investitionen in Innovation, Technologie und Forschung und Entwicklung zu wirtschaftlichem Erfolg im globalen Maßstab führen können.  Aber Bayern kann auch mit großer landschaftlicher Vielfalt und einer atemberaubenden Natur punkten. München – das wird niemanden überraschen – belegt im Ranking der lebenswertesten Städte regelmäßig einen der vorderen Plätze. Bayern kennenzukennen, bedeutet auch, seine wunderbaren Traditionen kennenzulernen, die in der Kultur des Landes tief verwurzelt sind. Dabei hat Bayern noch viel mehr zu bieten als das Oktoberfest, das inzwischen eine fast ebenso berühmte Marke ist wie Bayern München und BMW!

    Aufgabe des bayerischen Konsularkorps ist es, Kontakte zu knüpfen, Beziehungen zu pflegen und Menschen zusammenzubringen, sei es in der Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung oder Kultur. Die Welt steht nicht still. Das Umfeld, in dem wir tätig sind, ist dynamisch, und es gibt viele gemeinsame Herausforderungen zu bewältigen. Deshalb sind wir den bayerischen Behörden sehr dankbar für die hervorragende Hilfe und Unterstützung, die wir bei unserer Arbeit erhalten.

    Paul Heardman

    Signature
    Paul Heardman
    Doyen des CC-Bayern
  • GRUSSWORT
    Person

    Das Konsularkorps in Bayern verfügt im Unterschied zu den anderen Korps in Deutschland über das Amt des Generalsekretärs, der den Doyen in all seinen Aufgaben und vielfältigen Verpflichtungen unterstützt. Der Generalsekretär gewährleistet die Kontinuität, den Zusammenhalt und die gemeinsamen Interessen des Konsularkorps.

    Seit einem Jahr habe ich die Geschäfte des Generalsekretärs übernommen. Zu meinen Aufgaben zähle ich in erster Linie die Organisation von Veranstaltungen, Podien und Unternehmungen, die gemeinsame Diskurse und Begegnungen zwischen den Berufs- und Honorarkonsuln fördern.

    Mir liegt daran, Einladungen auszusprechen, die dem Konsularkorps einmal mehr die Gelegenheit bieten, sich mit der Geschichte Bayerns, seiner Vielfalt aktueller gesellschaftspolitischer und kultureller Ereignisse auseinanderzusetzen.

    Konsularisches Wirken und Handeln hat es damit zu tun, Brücken zu bauen und Begegnungen zu ermöglichen zwischen Menschen, die unterschiedlich denken, handeln und glauben.

    Ich wünsche mir, dass das Konsularkorps nicht nur unter sich bleibt, sondern in grenzüberschreitenden Gesprächen ein Beispiel für die Dialogbereitschaft und Weltoffenheit in Bayern ist.

    Signature
    Dr. Friedemann Greiner
    Generalsekretär